Über uns

Die Mozart-Tradition in Stuttgart begann 1790 mit der Aufführung des Figaro am herzoglichen Hoftheater, an dem wenige Jahre später der Mozart-Schüler Johann Nepomuk Hummel wirkte. Mozart selbst hat unsere Stadt leider nie betreten. Im Juli 1763 kam es lediglich zu einem Zusammentreffen mit dem Hofkapellmeister Niccolò Jommelli im benachbarten Schloß Ludwigsburg.
Zu Mozarts hundertstem Geburtstag im Jahre 1856 feierte man in Stuttgart ein großes Musikfest. Um diese Zeit gründete sich hier ein Mozartverein, der sich als einer der ältesten derartigen Vereinigungen 1888 der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg anschloß. Unser Verein war ganz wesentlich beteiligt an der Gründung der Deutschen Mozartgesellschaft Augsburg im Jahre 1951. Über 30 Jahre verantworteten wir die mehrtägigen Mozartfeste in Stuttgart-Bad Cannstatt und durften 1965 das Deutsche Mozartfest in Stuttgart ausrichten.

Unter dem heutigen Namen Mozart-Gesellschaft Stuttgart veranstalten wir mit derzeit 150 Mitgliedern hochwertige Konzerte mit international renommierten Künstlern. Neben musikalisch-literarischen Veranstaltungen, Werkstattgesprächen und Kunstfahrten bieten wir unserem Publikum ein vielfältiges Programm, wobei Mozarts Leben und Werk im Mittelpunkt stehen.
Im Rahmen des Jugendwettbewerbs des Deutschen Tonkünstlerverbands fördern wir mit dem Mozartpreis junge herausragende Nachwuchskünstler aus der Region. Erleben Sie selten gehörte Werke und historische Instrumente wie das Bassetthorn, das Hammerklavier oder die Glasharmonika. Bei unseren Kunstfahrten gehen wir auf Spurensuche der Familie Mozart und deren schwäbische Wurzeln.

2016 wird Peter Härtling aus seiner Mozart-Novelle "Das ausgestellte Kind" lesen und bei einem Werkstattgespräch mit Reinhard Goebel erfahren Sie viel Neues über das Phänomen Mozart und haben dazu Gelegenheit, Ihre Fragen an diesen bedeutenden Mozart-Kenner zu richten.